Volltextsuche auf: https://www.schongau.de
Volltextsuche auf: https://www.schongau.de

Oft gesucht

Nichts gefunden?

Teilen Sie uns mit, welche Inhalte Sie auf unseren Seiten vermissen.
Ich find nix
Stadtansicht von Schongau im Frühjahr

Das Schongauer Stadtwappen

Stadtwappen

Der rechtsblickende Adler, das Wappenbild der Staufer, ziert das älteste Schongauer Wappen der Stauferstadt Schongau aus der Mitte des 13. Jahrhunderts. Nach dem Übergang der Stadt an die Wittelsbacher bleibt der Adler, er gleicht sich aber dem Adler des bayerischen Wappens an, der seit dem ältesten Sohn Ludwigs des Bayern, Ludwig, Markgraf von Brandenburg (seit 1319), Graf von Tirol (seit 1342) und Herzog von Bayern (seit 1347) auch dessen Wappen als jeweils roter Brandenburger und Tiroler Adler schmückt und nunmehr als schwarzer Adler mit dem Zusatz eines Brustschildes mit den bayerischen Rauten das bayerische Herzogswappen bildet. Entsprechend erhält auch der Adler der nunmehr bayerischen „Grenz- und Festungsstadt Schongau“ den bayerischen Rautenschild, erstmals nachgewiesen seit 1393. Das heute gültige Stadtwappen wurde nach dem Vorbild des bis 1818 gültigen Wappens in einer Entschließung des Königlichen Staatsministeriums des Innern von 1836 wie folgt festgelegt: „ ... in einem goldenen Schilde, in welchem ein einfacher rechtssehender schwarzer Adler bey ausgebreiteten Flügeln aufrecht steht und auf der Brust einen Schild mit den bayerischen blauen und weißen Rauten trägt.“
Bemerkenswert ist, dass die Schongauer Farben seit ältesten Zeiten die deutschen Wappenfarben Schwarz (Adler), Rot (Bewehrung: Zunge und Krallen) und Gold (Schild) vorweg zeigen, bereichert mit dem Hinweis auf die gut bayerische Herkunft (Brustschild mit den weißblauen Rauten).
Direkt nach oben